• Veröffentlicht am
  • 1. August 2014
Die Kleinen begrüssen die Grossen: Der frühere Nationaspieler Jean-Paul Brigger aus St. Niklaus (Foto: ©Daniel Perrig)

Die Kleinen begrüssen die Grossen: Der frühere Nationaspieler Jean-Paul Brigger aus St. Niklaus (Foto: ©Daniel Perrig)

Die grosse fussballerische Frage des 17. Sepp Blatter Turniers ist: Schafft es der GC Biaschesi zum dritten Mal? Die Tessiner haben das Turnier bereits 2012 und 2013 souverän gewonnen. Die übrigen Mannschaften FC Oberwallis Naters, FC Visp und das FIFA Team dürften jetzt heisshungrig auf Revanche sein… und den Titel!


GC Biaschesi (Titelverteidiger)
Aller guten Dinge sind drei! Mit diesem Motto steigt der GC Biaschesi in das diesjährige Turnier. 2012 gewannen die Tessiner im Final gegen den FC Visp mit 6:1. Im Jahr davor besiegten die Tessiner den gleichen Finalgegner knapp mit 3:2. In der vergangenen Saison spielte der Club in der 2. Liga Inter. Nach einer schwierigen, sieglosen Saison musste die Mannschaft den Gang in die 2. Liga antreten.

Infos zum Club: www.biaschesi.ch

FC Visp
Als Jubilar tritt der FC Visp zum diesjährigen Turnier an. Die Visper feiern Ende August das 100-jährige Bestehen des Vereins. In den letzten beiden Jahren war der FC Visp jeweils im Final des Turniers. Für einen Sieg in Ulrichen aber hat es den Lonzastädtern bisher noch nicht gereicht. Ein Erfolgserlebnis hatte die Mannschaft von Trainer Dejan Markovic schon in diesem Jahr bereits: das Team wurde im Mai Walliser Cupsieger und kann somit zwei Wochen nach dem Sepp Blatter Turnier in der ersten Runde des Schweizer Cups antreten.

Infos zum Club: www.fcvisp.ch

FC Oberwallis Naters
Der FC Oberwallis Naters wurde im Frühling 2012 gegründet. Alle Oberwalliser Fussballvereine tragen die FC Oberwallis AG mit und sind auch finanziell beteiligt. In der letzten Saison war die Mannschaft von Jürg Widmer sehr erfolgreich. Die Qualifikation beendete sie auf dem 2. Rang. Danach scheiterten die Oberwalliser in der der ersten Aufstiegsrunde nur knapp am FC Rapperswil-Jona. Die Natischer waren am Sepp Blatter Turnier immer sehr erfolgreich. Von 2008 bis 2012 stand die Mannschaft jedes Mal im Final und holte dabei immer den Turniersieg.

Infos zum Club: www.fcoberwallis.ch

FIFA Team
Die Mitarbeiter des Weltfussballverbandes sind zwar in ihrem Büroalltag vor allem Fussball-Funktionäre – das heisst aber nicht, dass sie nicht auch Fussball spielen können. Das international zusammengesetzte Team hat tagtäglich in den verschiedensten Bereichen mit Fussball zu tun und schaut regelmässig bei den Stars ab. Im letzten Jahr ist Sepp Blatters Haus-Team am Turnier zwar kläglich gescheitert. Aber diesmal wollen sie es wissen: Kann die Mannschaft das Turnier bei ihrer 7. Teilnahme gewinnen?

Infos zum Weltfussballverband: www.fifa.com


Junioren-Teams:

Bei den Junioren, die das Turnier um 11.00 Uhr eröffnen, treffen die regionalen Mannschaften FC Brig, FC Naters und FC Visp und der Gast aus dem Kanton Solothurn, FC Olten, aufeinander. Wer wird den Junioren-Titel des Turniers holen?

Prominenten-Match:

 Geballte Prominenz: FIFA Selection, Swiss Legends und Gäste 2013 (Foto: ©Daniel Perrig)

Geballte Prominenz: FIFA Selection, Swiss Legends und Gäste 2013 (Foto: ©Daniel Perrig)

Wer gewinnt, die FIFA Selection oder die Swiss Legends? Die Frage ist eigentlich irrelevant. Beim Prominentenspiel geht es vielmehr drum, wer die attraktivere Mannschaft zusammengestellt hat. Und attraktiv sind sie auf jeden Fall ausnahmslos beide: In den Teams finden sich nur klingende Fussball-Namen von ehemaligen und aktiven Top-Spielern – da kommt es nur noch auf die persönlichen Präferenzen der zujubelnden Fans an:


FIFA-Selection (Prominentenauswahl)

Die FIFA-Selection besteht aus aktiven und ehemaligen Spitzenspielern und Trainern. Am diesjährigen Sepp Blatter Turnier nehmen folgende Spieler teil:

  • Petar Aleksandrov (Bulgarien, 25 Länderspiele)
  • Jean-Paul Brigger (Schweiz, 35 Länderspiele)
  • Gabriel Calderón (Argentinien, 23 Länderspiele)
  • Simone Farina (Italien, FIFA Fair-Play-Botschafter, Jugendcoach Aston Villa)
  • Christian Eduardo Giménez (Argentinien, internationaler Topspieler und Preisträger)
  • Julio Hernán Rossi (Argentinien, Internationaler Topspieler und Preisträger)
  • Sandro Sabatini (Schweiz, Fussballer und Regisseur)
  • Angelo Schirinzi (Schweiz, Trainer CH Beach-Soccer-Herren-Nati)
  • Gürkan Sermeter (Schweiz, über 400 Super League Spiele)
  • Kubilay Türkyilmaz (Schweiz, 62 Länderspiele)

Torhüter: Stephan Lehmann (Schweiz, 14 Länderspiele)


Swiss Legends (ex Nati Spieler)
Das Team Swiss Legends setzt sich aus ehemaligen Schweizer Nationalspielern zusammen. Am diesjährigen Sepp Blatter Turnier sind folgende Spieler dabei:

  • Thomas Bickel (50 Jahre / 52 Länderspiele)
  • Patrick Bühlmann (42 Jahre / 17 Länderspiele)
  • Alexandre Comisetti (41 Jahre / 30 Länderspiele)
  • Andy Egli (56 Jahre / 77 Länderspiele)
  • Martin Rueda (51 Jahre / 5 Länderspiele)
  • Marco Schällibaum (52 Jahre / 31 Länderspiele)
  • David Sesa (41 Jahre /36 Länderspiele)
  • Claudio Sulser (58 Jahre / 49 Länderspiele)
  • Roger Wehrli (58 Jahre / 68 Länderspiele)

Torhüter: Fabrice Borer (42 Jahre / 3 Länderspiele)

Insgesamt spielte das Legends-Team 368 Länderspiele für die Schweiz

Infos zum Verein: www.4football.ch

 

Schiedsrichter:

Prominentenspiel:
Massimo Busacca

Herrenmatches:
Daniel Bregy
Hans-Peter Bregy
Philipp
 Bregy

Juniorenmatches:
Paul Zeiter