• Veröffentlicht am
  • 7. August 2014
Eigentlich gibt es ihn schon seit 2009, aber erst durch den Einsatz an der Fussball-WM in Brasilien hat der Freistoss-Spray der Schiedsrichter weltweite Aufmerksamkeit erlangt. Jetzt kommt der Schiri-Spray auch erstmals in der Schweiz zum Einsatz – während dem Prominenten-Spiel FIFA Selection vs Swiss Legends: es wird ein ganz eigenes Schauspiel sein, wenn Schiedsrichter Massimo Busacca auf dem Rasen Schaumlinien zieht.

Busacca: „Nach den überzeugenden Resultaten in Brasilien, wollen wir in Ulrichen nicht auf den Spray verzichten.“

Was ist der Freistoss-Spray überhaupt:
Der Spray soll dem Schiedsrichter helfen, dass alle Spieler bei Freistössen die vorgeschriebene Distanz von 9,15 Metern zum Freistoss-Schützen einhalten. Der Schiedsrichter markiert damit die Stelle, an der der Freistoss ausgeführt wird, und die Linie, die die Spieler in der Mauer nicht übertreten dürfen. Die Zeit, bis der auf den Rasen gesprühte Schaum verschwindet, liegt laut verschiedenen Berichten zwischen 20 Sekunden und zwei Minuten. – Quelle: wikipedia.org/Freistossspray

Mit dem Spray soll die vorgeschriebene Distanz von 9,15 Metern zum Freistoss-Schützen besser eingehalten werden können. (Foto: FIFA/Getty)

Mit dem Spray soll die vorgeschriebene Distanz von 9,15 Metern zum Freistoss-Schützen besser eingehalten werden können. (Foto: FIFA/Getty)